Quilt in Piemont Landcape

Moods

»Waves n Circles« Moods
»Waves n Circles« Moods
»Waves n Circles« Moods
»Waves n Circles« Moods
»Waves n Circles« Moods
»Waves n Circles« Moods

Quilts

Waves n Circles

Waves n Circles

82 x 108 inch

Diamanti danzanti

Diamanti danzanti

82 x 108 inch

Rays n Triangles

Rays n Triangles

66 x 70 inch

Geese n Squares

Geese n Squares

68 x 68 inch

Intersezione

Intersezione

Quilt 1234 x 1234

Diagonal Total

Diagonal Total

Quilt 1234 x 1234, Upcycled fabrics, machine quilted

About

Frauhettlage sewing

In 4 Sekunden

Frau Hettlage, Schneiderin und Kommunikationsdesignerin, bringt das Beste aus beiden Berufen zusammen und widmet sich der Fibre Art: Quilten, Upcycling Denim, Visible Mending, ...

In 99 Sekunden

Frau Hettlage ist Damenschneiderin, Schnitt­direk­trice (Meisterprüfung: 1998 an der Meisterschule für Mode, München) und Kommuni­kations­designerin (Diplom: 2005 an der Fach­hoch­schule München).

Die letzten 15 Jahre war Frau Hettlage als Art Directorin tätig, und zwar 5 Jahre angestellt bei der Wunderhaus Werbeagentur und 10 Jahre selbstständig mit Schwerpunkt UI/UX Design und Coding.

Im Zuge einer sich anbahnenden digitalen Fatigue fragt sich Frau Hettlage: Warum nicht beide Berufe, die sie ursprünglich mit Leidenschaft erlernt hat kombinieren? Wie könnte sie ihr Wissen als Grafikdesignerin mit ihren Fertigkeiten in der Textil­verar­beitung in Einklang bringen? Die Antwort auf diese Fragen liegt für sie inzwischen auf der Hand: sie möchte sich der »Quilt Kunst« zuwenden!

Die Idee kommt nicht von ungefähr. Während zwei Auslands­semestern am Academy of Art Collage, San Francisco hat sie ein erstes Augenmerk auf die angloamerikanische Tradition des Quiltens gerichtet und war insbesondere von modernen Interpretationen der grafischen Steppdecken beeindruckt. Das »New crafts movement« war ihr aus Deutschland nicht bekannt und der feministische Aspekt daran hat sie naturgemäß fasziniert.

Im Rahmen ihres Diploms - an der Fachhochschule München - mit dem Titel »Stoffsammlung« beschäftigte sie sich bereits mit »Fibre Art«: So filzte sie unter anderem Wandobjekte, und strickte mit Besenstielen eine überdimensionierte Raum-Skulptur; das Ganze mit Zeiterfassung (Stichwort: Entschleunigung). Einzig das Quilten spielte damals noch eine untergeordnete Rolle.

Das Thema ist so traditionell wie aktuell, denn es passt perfekt zu den heutigen Nachhaltig­keits­überlegungen: Quilts werden gern aus Stoffresten oder aus gebrauchten Textilien gefertigt. Weitere thematisch relevante Schlagworte wären: #local, #upcycling, #nowaste, #natural_dyeing, #slowstitching, #boro, #wabisabi, #sashiko_inspired, #slowfashion, #lovedclotheslast, #mendingmatters... Frau Hettlage sieht also das Quilten im Einklang mit der Natur, gut für die Welt und daher per se sinnstiftend!

Solange Frau Hettlage aber durch diese künstlerische Tätigkeit kein Auskommen hat, freut sie sich weiterhin als freelancende Kommunikationsdesignerin tätig zu sein.

2022: Artikel in der Pureviu05.03.23: Listicle in der SZ (#Besser ausbessern)

Contact

+49 176 70010232
schreib@frauhettlage.com
linktr.ee

stu-stu-studio: super+ @Kunstlabor2
Dachauerstraße 90, 3.OG/305a
80335 München